"Euro macht sexy" * - Der Euro-Fahrplan
Autor: Rechtsanwalt Dr. Rutger von der Horst Köln, Münster, Los Angeles
unter Mitarbeit von Ref. jur. Boris Börsch, Berlin

Inhalt

Kleine Euro-Chronologie
1. Januar 1999: Der Euro ist da, wieviel ist er wert?
1. Januar 1999 bis 28. Februar 2002: Doppelwährungsphase
Müssen ab dem 1. Januar 2002 die Preise in zwei Währungen ausgezeichnet werden?
Die Vorschriften zur Währungsumrechnung:
- Gebot der 6 Ziffern
- Verbot der Benutzung inverser Kurse
- Verbot der direkten Umrechnung zwischen nationalen Währungen
Die Rundungsdifferenz: Das Phänomen des „verlorenen Pfennigs"
17. Dezember 2001: Vorab-Ausgabe der Euro-Bargeld "Starterkits"
Voraussichtlich 1. Januar 2002: Ausgabe des neuen Bargelds
Wie sieht das neue Geld aus?
Spätestens 1. März 2002: Euro wird alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel
Verändert die EURO-Einführung die Gültigkeit bestehender Verträge?
Das Euro-Zeichen €: Wie und woher bekomme ich es?
Weitere Links rund um den Euro

Kleine Euro-Chronologie

In der Nacht vom 31. Dezember 2001 zum 1. Januar 2002 werden die Sektkorken knallen, um das neue Jahr zu begrüßen. Gleichzeitig wird die D-Mark verabschiedet. Dazu nachfolgend eine kleine Euro-Chronologie:


1. Januar 1999: Der Euro ist da, wieviel ist er wert?

Am 01. Januar 1999 ist die Europäische Währungsunion gestartet, d.h., der Euro ist da! Wieviel der Euro seitdem in D-Mark offiziell wert ist, wurde durch die letzte Festsetzung des ECU bestimmt. Der Umrechnungskurs des Euro entspricht dem Wert der Europäischen Währungseinheit ECU, der künstlichen Währung, in der zwölf EU-Währungen mit unterschiedlichen Gewichten zusammengefaßt sind. In dem sogenannten ECU-Währungskorb sind auch Währungen, die zunächst nicht an der Währungsunion teilnehmen.
Teilnehmer an der Europäischen Währungsunion und Euro Umrechnungskurse

Belgien 40,3399 BEF

Irland 0,787564 IEP

Österreich 13,7603 ATS

Deutschland 1,95583 DEM

Italien 1936,27 ITL

Portugal 200,482 PTE

Finnland 5,94573 FIM

Luxemburg 40,3399 LUF

Spanien 166,386 ESP

Frankreich 6,55957 FRF

Niederlande 2,20371 NLG

Der Kurs der griechischen Drachme, der dänischen Krone und des britischen Pfunds geht in die letzte Berechnung des ECU-Kurses mit ein. Dieser wurde am 31. Dezember 1998 um 11.30 Uhr festgelegt. Seit 0.00 Uhr des 1. Januars 1999 gelten die in der vorstehenden Tabelle aufgeführten Euro-Kurse, die die Kommission dem Rat als unwiderruflich festgelegte Umrechnungskurse zwischen dem Euro und den Währungen der 11 teilnehmenden Mitgliedstaaten vorgeschlagen hat und vom Finanzministerrat der Europäischen Union angenommen worden sind.


1. Januar 1999 bis 28. Februar 2002: Doppelwährungsphase

Ab 1999 gilt für die Verwendung des Euro der Grundsatz: „ Keine Behinderung, kein Zwang". Im Rahmen der Wirtschafts- und Währungsunion kann deshalb jedes Unternehmen in der Doppelwährungsphase, die sich vom 1. Januar 1999 bis zum 28. Februar 2002 erstreckt, selbst bestimmen, wann es die Umstellung auf den Euro vornimmt.

Wir haben uns entschieden, diese Wahlmöglichkeit an unsere Mandanten weiterzugeben, so dass Sie selbst bestimmen können, ob Sie in der Euro-Übergangsphase Rechnungen in DM oder Euro bezahlen wollen. Seit dem 1. Januar 1999 weisen wir daher die Beträge in unseren Rechnungen sowohl in DM als auch in Euro (€) aus und bargeldlose Zahlungen werden in beiden Währungen akzeptiert.

Zahlen Sie unsere Rechnungen bar, ändert sich vorerst nichts. Ebensowenig ändert sich für unsere ausländische Mandanten außerhalb der Wirtschafts- und Währungsunion - namentlich für in USA ansässige Mandanten, wenn Sie in der ausländischen Währung (z.B. in US-$) Überweisungen tätigen.


Müssen ab dem 1. Januar 2002 die Preise in zwei Währungen ausgezeichnet werden?

Für eine Doppelauszeichnungspflicht gibt es keine Rechtsgrundlage. Auch hier gilt: „ Keine Behinderung, kein Zwang". Es liegt somit völlig im Ermessen des einzelnen Händlers/Dienstleisters, ob er aus Kulanz- oder aus Marketinggründen in der Übergangsphase seine Ware/Dienstleistungen in zwei Währungen auszeichnet. Nach dem seit dem 1. September 2000 in Kraft getretenen neuen Preisangabeverordnung (§ 11 PreisAngVO) kann die Angabe des Preises ab dem 1. August 2001 allein in Euro erfolgen, soweit die Preise des wesentlichen Waren- und Dienstleistungssortiments "durch Werbung über den 31.12.2001 hinauswirken." Im Umkehrschluß dürfte die alleinige Preisangabe in Euro bis einschließlich zum 31. Juli 2001 nicht zulässig sein: "Doppelt(e Preisangabe) hält hier also auf jeden Fall besser."


Die Vorschriften zur Währungsumrechnung

Gesetzlich festgelegt sind die nachfolgenden Regeln zur Währungsumrechnung.


- Gebot der 6 Ziffern

Der Umrechnungskurs der Teilnehmerwährungen zum Euro ist am 31.12.1998 mit 6 Ziffern Genauigkeit festgelegt worden. Der Kurswert der D-Mark wird daher mit einer Ziffer vor und fünf Ziffern nach dem Komma geschrieben: 1 € = 1,95583 DM.


- Verbot der Benutzung inverser Kurse

Verboten ist die Benutzung einer direkten (inversen) Währungsumrechnung von 1 DM = 0,51129 €.

Dadurch sollen Rundungsdifferenzen minimiert werden. Diese Regel gilt auch für Rechnungen zwischen anderen Währungen. Die nachfolgende Tabelle zeigt, welche Umrechnungsvorgänge erlaubt und welche verboten sind:

Umrechnungsvorgang verboten erlaubt
100 € in DM 100 € x 1,95583 DM = 195,583 DM
100 DM in € 100 DM x 0,51129 € = 51,129 € 100 DM x (1:1,95583) €/DM = 51,12918

- Verbot der direkten Umrechnung zwischen zwei nationalen Währungen

Alle Währungsumrechnungen müssen über den Umweg Euro erfolgen, also:

Umrechnungsvorgang verboten erlaubt
100 FRF in DM FRF ? DM FRF ?? DM
100 FRF x 0,2982 DM = 29,82 DM 1. Schritt:
100 FRF x (1 : 6,55957) €/FRF = 15,2449 €
2. Schritt:
15,2449 € x 1,95583 DM/€
= 29,81643 DM
100 DM in $ DM ? $ DM ?? $
100 DM x 0,6047 $ = 60,47 $ 1. Schritt:
100 DM x (1 : 1,95583) €/DM
= 51,12918 €
2. Schritt:
51,12918 € x 1,1826 $*/€
= 60,46536

Der Umrechnungskurs € in $ mit
- Stand am 04.01.1999: 1 € = 1,1826 $.
- Stand am 06.01.1999: 1 € = 1,1729 $.
- Stand am 21.03.2001: 1 € = 0,8979 $.

Aktuelle Kurse können z.B. abgerufen werden unter:
http://finanzen.de.yahoo.com/forex.html


Die Rundungsdifferenz: Das Phänomen des "verlorenen Pfennigs"

Gemäß Art. 5 der EU-Vorbereitungsverordnung über die Einführung des Euro ist bei Umrechnungen von Teilnehmerwährungen in den Euro für zu zahlende oder zu verbuchende Geldbeträge die kaufmännische Rundung auf den Cent - also 0,01 € - vorzunehmen. Sowohl bei der Umrechnung von D-Mark Beträgen in Euro und umgekehrt können dabei Rundungsdifferenzen entstehen. Insbesondere durch doppelte Umrechnungen - obwohl genau entsprechend den Vorschriften umgerechnet wurde - treten Rundungsdifferenzen auf.

Beispiel:

Kunde mit
Euro-Konto

 

Belastung:
255,65 €

Dienstleistung:
Rechnung 500 DM



Überweisung von 255,65 €

Geschäftspartner mit DM-Konto

 

Gutschrift:
500,01 DM

 

Erläuterung:

1. Umrechnung durch den Kunden (1 € = 1,95583 DM):
500 DM = 255,64594 € gerundet = 255,65 €

2. Umrechnung durch die Bank des Empfängers (1 € = 1,95583 DM):
255,65 € = 500,00793 DM gerundet = 500,01 DM

Diese Differenzen können vermieden werden, wenn der Kunde bei der Zahlungsanweisung an die Bank nicht selbst umrechnet, sondern den in der Rechnung ausgewiesenen Währungsbetrag überweist.

  • Zur Vermeidung solcher Rundungsdifferenzen weisen wir in unseren Rechnungen beide Währungen (DM und €) aus, um Ihnen, unseren Mandanten, während der Übergangsphase unnötige Komplikationen zu ersparen.

Auch bei der Umrechnung von Summen können solche Differenzen entstehen.

Beispiel auf der Basis des offiziellen Umrechnungskurses 1 € = 1,95583 DM:

600,00 DM?
600,00 DM?
600,00 DM?
_________
306,77512 €
306,77512 €
306,77512 €
__________
= 306,78 €
= 306,78 €
= 306,78 €
_________
Summe
1.800,00 DM
Summe
920,32536 €
Summe
=
920,34 €
Gegenprobe
1.800,00 DM = €?
= 920,32538 € = 920,33 €

Rundungsdifferenz: 0,01

Diese Rundungsdifferenzen können verhindert werden, wenn in Rechnungen oder Angeboten auch Einzelpositionen gleichzeitig in DM und Euro angegeben werden.


17. Dezember 2001: Vorab-Ausgabe der Euro-Bargeld "Starterkits"

Ab dem 17. Dezember können Sie sich mit Euro-Bargeld eindecken. Dann werden an den Bankschaltern zur Eingewöhnung "Starterkits" ausgegeben. Für 20 D-Mark erhält man bei den Banken ein Tütchen, das Euro-Münzen im Gegenwert erhält. Banknoten werden am Schalter und an Automaten ab dem 1. Januar 2002 ausgegeben. Die Konten werden automatisch auf Euro umgestellt. Es gilt der offizielle Umrechnungskurs: 1 € = 1,95583 D-Mark.


Voraussichtlich 1. Januar 2002: Ausgabe des neuen Bargelds

Zur Zeit sieht es danach aus, dass voraussichtlich zum Jahresbeginn 2002 der Euro als Barzahlungsmittel eingeführt wird, d.h. es erfolgt die Ausgabe von Euro-Banknoten (in der Stückelung 500, 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Euro) und Euro-Münzen (in der Stückelung 2 und 1 Euro und 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Cent). Nationale Banknoten und Münzen bleiben noch bis Ende Februar 2002 gesetzliches Zahlungsmittel. Wechselgeld gibt´s aber wohl dann nur noch in Euro zurück.

Aber auch wer nach dem 28. Februar 2002 noch D-Mark-Reserven unter dem Kopfkissen oder im Sparstrumpf entdeckt, kann über diesen Termin hinaus bei den Landeszentralbanken diese gebührenfrei in Euro umtauschen.
Wie sieht das neue Geld aus?

Wie das neue Geld aussieht, ist beispielsweise unter der folgende Adresse abrufbar:
http://www.bundesbank.de./de/presse/banknoten/euro/euronoten.htm


Spätestens 1. März 2002: Euro wird alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel

Spätestens ab dem 1. März 2002 wird der Euro in Deutschland alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel sein. Die nationale Banknoten und -münzen werden endgültig aus dem Verkehr gezogen (Ende des Parallelumlaufs). Auch wir werden Rechnungsbeträge nur noch in Euro ausweisen. Forderungen, die dann noch in D-Mark bestehen, werden automatisch - ohne weitere Kosten für die Mandanten - auf Euro umgestellt.


Verändert die Euro-Einführung die Gültigkeit bestehender Verträge?

Die Kontinuität bestehender Verträge wird durch die EG-Einführungsverordnungen geregelt. Die Einführung des Euro liefert daher keinen außerordentlichen Grund für die Kündigung eines bestehenden Vertrages.


Das Euro-Zeichen €: Wie und woher bekomme ich es?

Jetzt ist der Euro da, aber noch immer stellt sich die Frage: Wie kommt das Euro-Zeichen auf meine Festplatte, so dass ich es am Monitor und im Ausdruck auch sehen kann? Wo befindet sich das Euro-Zeichen auf meiner eigenen Tastatur, welche Tastenkombination muß ich drücken, wenn auf meiner Tastatur das Euro-Zeichen noch nicht mit einer eigenen Taste belegt worden ist? Zur Beantwortung dieses „Problemchens" sei auf die nachfolgenden (externen) Links (für die wir keine Haftung übernehmen) verwiesen:

Das Euro-Symbol in den Standardschriftarten (Times, Courier, Arial, Helvetica, sans-serif) zum Download und weitere Informationen gibt es unter den Adressen:
http://www.microsoft.com/typography/faq/faq12.htm

Ein kostenloser Download von Truetype-Schriftfamilien für den Mac- wie auch für den Windows-Anwender findet sich unter http://www.microsoft.com/typography/fontpack

Das Euro-Zeichen von Linotype Library mit jeweiliger Schriftform und dem Typus angepaßten Zeichenformen gibt´s unter

http://www.LinotypeLibrary.com

Nach eigener Auffassung sehr empfehlenswert ist die folgende Adresse:
http://www.doppelpunkt.net/readme/online/euro.htm

Eine umfangreiche Sammlung bietet auch:
http://www.svensson.de/as/euro.htm


Weitere Links rund um den Euro

Die offizielle Euro-Homepage der Europaeischen Union findet sich unter den Adressen:
http://europa.eu.int/eurobirth/index_de.html

http://www.europarl.eu.int/dg3/euro/de/default.htm

Die festen Euro-Umrechnungskurse:
http://europa.eu.int/euro/html/dossiers/00232/html/index-DE.html

Der Euro-Zeitplan:
http://europa.eu.int/euro/html/calendrier3.html?lang=3

Das von der EU zertifizierte Euro-Symbol zum Download:
http://europa.eu.int/euro/html/static/download3.html


Fußnoten

* frei nach Fernand Herman, MdEP: „Ich hätte doch lieber einen Namen, der mehr sexy ist als Euro."

... und gerne beraten wir auch Sie

portrait vonderhorst 200x284

Ihr Ansprechpartner in Deutschland

Dr. Rutger von der Horst

Rechtsanwalt

Tel.: 0251 / 37 94 200

Fredricks & von der Horst
LOS ANGELES │ MÜNSTER

Kontakt: kanzlei@vonderhorst.de